Allgemein

Fraktion konstituiert sich

und will Seligenstadt weiter erfolgreich gestalten

  • FDP blickt auf ein hervorragendes Wahlergebnis in Seligenstadt und im Kreis Offenbach
  • Susanne Schäfer als Fraktionsvorsitzenden bestätigt
  • Dagmar B. Nonn-Adams mit der Einleitung der anstehenden Koalitionsgespräche beauftragt
  • Stürmische Zeiten verlangen nach einer stabilen Mehrheit

Die gewählten Stadtverordneten der FDP in Seligenstadt um die Spitzenkandidaten Dr. Daniell Bastian, René Rock, Susanne Schäfer und Dagmar B. Nonn-Adams haben sich am vergangenen Freitag zur konstituierenden Fraktionssitzung zusammengefunden. Aktuell wird die Fraktion durch die Stadtverordneten Mischa Buschmann, Philipp Giel, Steffen Thiel und Clarissa Schäfer komplettiert. Susanne Schäfer wurde in Ihrem Amt als Fraktionsvorsitzende einstimmig bestätigt. Philipp Giel und Steffen Thiel stehen ihr zukünftig als stellvertretende Fraktionsvorsitzende zur Seite.

Ortsvorsitzende Dagmar B. Nonn-Adams in ihrem Resümee: „Mit 21,1 % der Stimmen konnten wir unser hervorragendes Ergebnis von 2016 noch einmal leicht steigern und haben damit eines der besten Ergebnisse in ganz Hessen für die FDP eingefahren.“

„Die Koalition aus SPD, FDP und Freien Wählern Seligenstadt hat die vergangenen fünf Jahre sehr gute Arbeit für Seligenstadt geleistet, wurde aber so von den Seligenstädter Bürgerinnen und Bürgern nicht erneut mit einer Mehrheit ausgestattet“, fasst die Fraktionsvorsitzende Susanne Schäfer zusammen. „Unser Ergebnis zeigt jedoch, dass die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt wollen, dass die Liberalen gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Daniell Bastian weiter erfolgreich Seligenstadt gestalten.“

Der Ortsverband und die Fraktion der FDP haben daher ein Sondierungsteam unter Führung der Ortsvorsitzenden Dagmar B. Nonn-Adams bestimmt, das die Gespräche über die zukünftige Zusammenarbeit in der Stadtverordnetenversammlung führen wird. Erste Gespräche wurden bereits terminiert. Dazu Dagmar B. Nonn-Adams: „Corona hält uns noch immer fest im Griff. In solchen stürmischen Zeiten sind stabile und, was fast noch wichtiger ist, verlässliche Mehrheiten gefordert“. „Die stabilste Mehrheit könnten wir gemeinsam mit der Union mit 21 von 37 Sitzen in der Stadtverordnetenversammlung erreichen. Gestaltbar wäre aber auch eine Koalition mit Grünen, FWS und SPD, die über 23 Stimmen verfügen würde. Eine Koalition aus CDU und Grünen hätte nur eine Stimme Mehrheit und wäre daher am instabilsten“, bewertet stellvertretender Ortsvorsitzender Steffen Thiel die Situation.

Rene Rock, der erfolgreich bestätigte Spitzenkandidat der Kreis FDP, abschließend:
“Jetzt ist Weitblick und Verlässlichkeit gefordert. Neben der Kommunalwahl sind auch die Ergebnisse auf Kreisebene zu beachten. Wir haben bei der Kreistagswahl das zweitbeste Kreisergebnis der FDP in ganz Hessen erzielt. Drei Seligenstädter FDP Vertreter ziehen in den nächsten Kreistag ein. René Rock, Daniell Bastian und Dagmar B. Nonn-Adams. Vor uns stehen in diesem Jahr weitere wichtige Wahlen, bei denen es ebenfalls um die Sicherstellung stabiler Mehrheiten und um die Bildung verlässlicher Partnerschaften geht, damit Seligenstadt und der Kreis Offenbach die Folgen der Corona-Krise meistern und die richtigen Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.